Die Rechtfertigungslehre: 500 Jahre später

Vom 21. bis zum 23. November fand in Moskau ein interessantes ökumenisches Seminar unter dem Titel "Die Rechtfertigungslehre 500 Jahre später" statt. Als Organisatoren des Seminars fungierten das katholische St.-Thomas-Institut und die Evangelisch-lutherische Kirche des europäischen Russlands. Das St.-Thomas-Institut arbeitet schon lange mit der ELK ER zusammen, besonders mit der Zentralen Propstei der ELK ER. Viele Absolventen, die jetzt in den Gemeinden der ELK ER arbeiten, haben am St.-Thomas-Institut studiert. Thomas Garcia, Rektor des Instituts, hat schon mehrfach in der St. Petri- und Paulikathedrale der Evangelisch-lutherischen Kirche Russlands gepredigt. Deshalb entstand bei einem Treffen von Priester Thomas Garcia, Priester Viktor Zhuk, Pröpstin Elena Bondarenko und Prediger Artis Petersons die Idee, im Jahr des Reformationsjubiläums eine gemeinsame theologische Konferenz durchzuführen, zu der Katholiken, Lutheraner und Vertreter der breiten Öffentlichkeit eingeladen werden können.