Das V. Theologinnenkonvent der ELK in Moskau

Vom 30. November bis 3. Dezember hat das V.Theologinnenseminar der ELK in Russland stattgefunden. Diese Veranstaltung hat zum ersten Mal 2010 in Erfurt nach der Initiative von GAW stattgefunden. Man hat diese neue Tradition auch in Russland fortgesetzt: das II. Konvent war in Samara, 2011, das III. Konvent – in Kasan 2013, das IV. – in Kaliningrad, 2015, und das V.Konvent – jetzt, in Moskau. Die Teilnehmerinnen kamen von Togliatti, Gussew (Gumbinnen), Wladiwostok, Krasnoturinsk, Krasnojarsk, Astrakhan, Poltawa (in der Ukraine), Orenburg, Samara und Moskau. Moskauer Gemeindeglieder haben dieses Treffen auch gerne besucht, um die Pastorinnen und Predigerinnen kennenzulernen. Die Referenten waren Pastorin der Emmausgemeinde bei der deutschen Botschaft in Moskau Aljona Hoffmann und Pastor Norbert Hintz (Leiter von MLB Hannover). Pastorin Aljona hat von der beruflichen Supervision der Pastoren und den Methoden dieser Supervision erzaehlt. Pastor Norbert Hintz erzaehlte von seiner beruflichen Erfahrung und dem biblischen Hintergrund der Seelsorge. 

Das Konvent fing mit dem gemeinsamen Essen an. Danach haben sich die Teilnehmerinnen in der Kapelle der Kathedrale gesammelt. Erzbischof Brauer hat das Konvent begruesst. Danach kamen die Grussworte von Proepstin Elena Bondarenko (Beauftragten der Frauenarbeit der ELK), die den organisatorischen Teil des Konvents uebernahm, und Pastor Norbert Hintz. Nach dem offiziellen Anfang war der Gottesdienst mit Abendmahl, dazu kamen auch Moskauer Gemeindeglieder. Das war der erste Tag (Donnerstag). Am Freitag gab es ein Treffen mit Aljona Hoffmann, am Abend haben die Theologinnen Adventsbastelkreis in Moskauer Gemeinde besucht. Sie haben zusammen mit Moskauer Gemeindegliedern Adventskraenze gemacht, die sie entweder zur Moskauer Jahrmarkt lassen, oder mit nach Hause nehmen konnten. Am dritten Tag, Samstag, hat Pastor Norbert Hintz seinen theoretischen Teil gemacht. Am Abend gingen Theologinnen zum Konzert in Moskauer Kathedrale. Am Samstag gab es Gottesdienst des 1. Advents in der Kathedrale, den die Theologinnen besucht haben. Zusammen gingen sie zum Abendmahl. Das Konvent hat allen sehr gefallen, alle haben einen Wunsch geaeussert, das VI. Konvent wieder in Moskau zu halten. Als Thema fuer das zukuenftige Treffen hat man „Verschiedene und ungewoehnliche Liturgieformen“ gewaehlt. Die Unterkunft der Teilnehmerinnen war im Hotel „Arum“ neben der Kathedrale, Fruehstueck war im Hotel und Mittagessen im Cafe „Sisters“ neben der Kirche. Unter den Gaesten gab es auch Gaeste aus der Ukraine: Diakonin Natalia Tschischowa und ihr Mann – Pastor Alexej Tschischow. Auf diese Weise verlieren wir den Kontakt zur Ukraine nicht, es war interessant, wieder alte Bekannten zu sehen.

Die Teilnehmerinnen und Referenten danken GAW und Pastor Enno Haaks fuer die Idee und fuer die finanzielle Unterstuetzung dieses Treffens! Gesegnete Adventszeit und frohe Weihnachten!